NetObjects Fusion 2015

Rudolstädter Straße 118
98744 Oberweißbach
 mario.lichtenheldt@gmx.de
 

Leistungen unseres Lohnsteuerhilfevereins:

    > Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung,
    > Berechnung der Steuerr√ľckerstattung,
    > Pr√ľfung des Steuerbescheides,
    > Einlegen ggf. notwendiger Einspr√ľche

Ihre Unterlagen zur Einkommensteuererkl√§rung k√∂nnen Sie pers√∂nlich in meinem B√ľro einreichen oder – zur Vermeidung langer Wege – per Post oder Mail (z. B. als PDF-Anhang) an meine o. a. Adresse / Mailadresse senden.

Weitere Leistungen:

    > allgemeine lohnsteuerliche Betreuung und Beratung,
    > Kindergeldangelegenheiten

Welche Kosten entstehen Ihnen?

F√ľr unsere Dienstleistungen berechnen wir eine einmalige Aufnahmegeb√ľhr und einen j√§hrlichen Mitgliedsbeitrag. Die Aufnahmegeb√ľhr betr√§gt 15,00 EUR. Der j√§hrliche Mitgliedsbeitrag richtet sich nach Ihrem pers√∂nlichen Bruttoeinkommen und ist sozial gestaffelt.

Welche Unterlagen ben√∂tigen Sie f√ľr Ihre Einkommensteuererkl√§rung?

1. Allgemeine Angaben

> Namen, aktuelle Anschrift, Geburtsdaten, Familienstand,
> Einkommensteuerbescheid des letzten Jahres

2. Kinder

    > Namen, aktuelle Anschrift, Geburtsdaten, Angaben zum getrennt lebenden Elternteil,
    > Kindergeld, Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt,
    > Kinderbetreuungskosten (Krippe, Kindergarten, Hort, Tagesmutti),
    > Behinderung,
    > Alleinerziehende: Angaben zu weiterer volljähriger Person in gemeinsamer Wohnung,
    > Kinder √ľber 18: Schulbescheinigung, Ausbildungsvertrag, Studienbescheinigung, freiwillige Dienste, Angaben zur ausw√§rtigen Unterbringung,
    > Schulgeldzahlungen an anerkannte Ersatz- oder Ergänzungsschulen

3. Eink√ľnfte aus nichtselbst√§ndiger Arbeit

    > elektronische Lohnsteuerbescheinigung(en) vom 01.01. – 31.12.,
    > Lohnersatzleistungen, z. B. Arbeitslosen-, Kranken-, Eltern-, Mutterschaftsgeld,
    > Nachweise √ľber Zeitr√§ume ohne Besch√§ftigung (ALG 1, ALG 2,
    Ausland, Studium),
    > Werbungskosten: Fahrten Wohnung – Arbeit (Entfernung, Arbeitstage), Unfallkosten, Arbeitsmittel, Berufskleidung, Beitrag Gewerkschaft / Berufsverband, Aufwand f√ľr Arbeitskleidung, PC, B√ľromaterial, Bewerbungskosten, Umzugskosten, Arbeitszimmer (Fl√§che, anteilige Hauskosten, anteilige Abschreibung), Fachliteratur, Telefonkosten, Fortbildungskosten, Ausw√§rtst√§tigkeit (Tage, Abwesenheitsdauer, Ort), Doppelte Haushaltsf√ľhrung,
    > Best√§tigung des Arbeitgebers √ľber erhaltene Erstattungen

4. Eink√ľnfte aus Kapitalverm√∂gen

    > Jahressteuerbescheinigungen von Banken, Sparkassen, Bausparkassen, Depots,
    > Zinseinnahmen, Dividenden, ausländische Kapitalerträge,
    > Vermögenswirksame Leistungen (Anlage VL),
    > Werbungskosten: Depotgeb√ľhren, Beratungskosten, Kontof√ľhrungsgeb√ľhr, Zinsen

5. Vermietung und Verpachtung

    > Baujahr des Hauses, Fläche in m² gesamt / eigengenutzt / vermietet,
    > Mieteinnahmen, (ge√§nderte) Mietvertr√§ge, Ferienvermietung, Anteile an Grundst√ľcksgemeinschaften / Erbgemeinschaften usw.,
    > Werbungskosten: Abschreibung, Finanzierungskosten (Darlehensvertr√§ge) Erhaltungsaufwendungen (gegliedert nach direkt oder anteilig der Vermietung zuzuordnenden Aufwendungen), Strom, Gas, Wasser, M√ľll, Heizung, Grundsteuer, Geb√§udeversicherung, Schornsteinfeger, Verwaltungskosten,
    > Zusch√ľsse und Erstattungen

6. Renten

    > Rentenbescheide, Rentenmitteilung f√ľr das Finanzamt, Pensions- und Zusatzversorgungskassen, VBL-Rente,

7. Private Veräußerungsgeschäfte

    > Veräußerung von Grundbesitz, Wertpapieren, Aktien usw.,
    > Anschaffungs- und Veräußerungszeitpunkt

8. Aufwendungen f√ľr Besch√§ftigte / Dienstleistungen im Privathaushalt

    > Hausangestellte, Kindermädchen: Verträge, SV-Bescheinigung der Knappschaft/Minijobzentrale,
    > selbständige Dienstleister: Rechnung Kinderbetreuung, Putzfrau, Gartenpflege,
    > Handwerker: Reparatur- und Wartungsarbeiten (keine Barzahlung, kein Material),
    > F√ľr Mieter: anteilige Handwerkerkosten am Gesamtobjekt,
    > F√ľr Mieter: Jahresrechnung des Hausverwalters / Vermieters

9. Sonderausgaben

    > Versicherungen (Renten, Leben, Unfall, Kranken, Berufsunfähigkeit, Haftpflicht, KFZ-Haftpflicht),
    > Spenden,
    > Steuerberatungskosten, Beitrag Lohnsteuerhilfeverein,
    > Mitgliedsbeiträge an politische Parteien,
    > Kosten der eigenen Ausbildung / Promotion,
    > Nachweis Einzahlungen Riesterrente, Sozialversicherungsnummer

10. Außergewöhnliche Belastungen

    > Krankheits-, Arzt-, Medikamentenkosten, Brillen, Zahnersatz,
    > Behinderung (Ausweis),
    > Prozesskosten, Scheidungskosten,
    > Todesfall-, Beerdigungskosten,
    > Unterhaltsleistungen an bed√ľrftige Personen, Angaben zu Personen, die bei Ihnen leben und denen deshalb √∂ffentliche Mittel (z. B. ALG 2) gek√ľrzt oder versagt werden.

Beratungsbefugnis

Laut ¬ß 4 des Steuerberatungsgesetzes (StBerG) d√ľrfen beraten werden:

    > Mandanten mit Eink√ľnften aus nichtselbstst√§ndiger Arbeit (z. B. Angestellte, Beamte),
    > Mandanten mit sonstigen Eink√ľnften aus wiederkehrenden Bez√ľgen (¬ß 22 Nr. 1 des EStG, z. B. Renten), Eink√ľnften aus Unterhaltsleistungen (¬ß 22 Nr. 1a des EStG) oder Eink√ľnften aus Leistungen (¬ß 22 Nr. 5 EStG).
    > Mandanten, die Einnahmen aus anderen Einkunftsarten haben, wenn diese insgesamt die H√∂he von EUR 13.000, im Falle der Zusammenveranlagung von EUR 26.000 nicht √ľbersteigen (z.B. Vermietung und Verpachtung)
    > Personen mit Eink√ľnften aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, selbstst√§ndiger T√§tigkeit oder bestimmten umsatzsteuerpflichtigen Einnahmen d√ľrfen nicht beraten werden.

Die Befugnis erstreckt sich nur auf die Hilfeleistung bei der Einkommensteuer und ihren Zuschlagsteuern. Soweit zulässig, berechtigt sie auch zur Hilfeleistung bei mit haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnissen im Sinne § 35a Abs. 1 EStG zusammenhängenden Arbeitgeberaufgaben sowie zur Hilfe bei Sachverhalten des Familienleistungsausgleichs im Sinne des Einkommensteuergesetzes.

Mitglieder, die arbeitslos geworden sind, d√ľrfen weiterhin beraten werden.