Burgenland f├╝r HP

Leistungen
 unseres Lohnsteuerhilfevereins:

    > Erstellung Ihrer Einkommensteuererkl├Ąrung,
    > Berechnung der Steuerr├╝ckerstattung,
    > Pr├╝fung des Steuerbescheides,
    > Einlegen ggf. notwendiger Einspr├╝che
     

Ihre Unterlagen zur Einkommensteuererkl├Ąrung k├Ânnen Sie pers├Ânlich in meinem B├╝ro einreichen oder – zur Vermeidung langer Wege – per Post oder Mail (z. B. als PDF-Anhang) an meine o. a. Adresse / Mailadresse senden.

Weitere Leistungen:

    > allgemeine lohnsteuerliche Betreuung und Beratung,
    > Kindergeldangelegenheiten

Welche Kosten entstehen Ihnen?

F├╝r unsere Dienstleistungen berechnen wir eine einmalige Aufnahmegeb├╝hr und einen j├Ąhrlichen Mitgliedsbeitrag. Die Aufnahmegeb├╝hr betr├Ągt 15,00 EUR. Der j├Ąhrliche Mitgliedsbeitrag richtet sich nach Ihrem pers├Ânlichen Bruttoeinkommen und ist sozial gestaffelt.

Welche Unterlagen ben├Âtigen Sie f├╝r Ihre Einkommensteuererkl├Ąrung?

1. Allgemeine Angaben

> Namen, aktuelle Anschrift, Geburtsdaten, Familienstand,
> Einkommensteuerbescheid des letzten Jahres

2. Kinder

    > Namen, aktuelle Anschrift, Geburtsdaten, Angaben zum getrennt lebenden Elternteil,
    > Kindergeld, Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt,
    > Kinderbetreuungskosten (Krippe, Kindergarten, Hort, Tagesmutti),
    > Behinderung,
    > Alleinerziehende: Angaben zu weiterer vollj├Ąhriger Person in gemeinsamer Wohnung,
    > Kinder ├╝ber 18: Schulbescheinigung, Ausbildungsvertrag, Studienbescheinigung, freiwillige Dienste, Angaben zur ausw├Ąrtigen Unterbringung,
    > Schulgeldzahlungen an anerkannte Ersatz- oder Erg├Ąnzungsschulen

3. Eink├╝nfte aus nichtselbst├Ąndiger Arbeit

    > elektronische Lohnsteuerbescheinigung(en) vom 01.01. – 31.12.,
    > Lohnersatzleistungen, z. B. Arbeitslosen-, Kranken-, Eltern-, Mutterschaftsgeld,
    > Nachweise ├╝ber Zeitr├Ąume ohne Besch├Ąftigung (ALG 1, ALG 2,
    Ausland, Studium),
    > Werbungskosten: Fahrten Wohnung – Arbeit (Entfernung, Arbeitstage), Unfallkosten, Arbeitsmittel, Berufskleidung, Beitrag Gewerkschaft / Berufsverband, Aufwand f├╝r Arbeitskleidung, PC, B├╝romaterial, Bewerbungskosten, Umzugskosten, Arbeitszimmer (Fl├Ąche, anteilige Hauskosten, anteilige Abschreibung), Fachliteratur, Telefonkosten, Fortbildungskosten, Ausw├Ąrtst├Ątigkeit (Tage, Abwesenheitsdauer, Ort), Doppelte Haushaltsf├╝hrung,
    > Best├Ątigung des Arbeitgebers ├╝ber erhaltene Erstattungen

4. Eink├╝nfte aus Kapitalverm├Âgen

    > Jahressteuerbescheinigungen von Banken, Sparkassen, Bausparkassen, Depots,
    > Zinseinnahmen, Dividenden, ausl├Ąndische Kapitalertr├Ąge,
    > Verm├Âgenswirksame Leistungen (Anlage VL),
    > Werbungskosten: Depotgeb├╝hren, Beratungskosten, Kontof├╝hrungsgeb├╝hr, Zinsen

5. Vermietung und Verpachtung

    > Baujahr des Hauses, Fl├Ąche in m┬▓ gesamt / eigengenutzt / vermietet,
    > Mieteinnahmen, (ge├Ąnderte) Mietvertr├Ąge, Ferienvermietung, Anteile an Grundst├╝cksgemeinschaften / Erbgemeinschaften usw.,
    > Werbungskosten: Abschreibung, Finanzierungskosten (Darlehensvertr├Ąge) Erhaltungsaufwendungen (gegliedert nach direkt oder anteilig der Vermietung zuzuordnenden Aufwendungen), Strom, Gas, Wasser, M├╝ll, Heizung, Grundsteuer, Geb├Ąudeversicherung, Schornsteinfeger, Verwaltungskosten,
    > Zusch├╝sse und Erstattungen

6. Renten

    > Rentenbescheide, Rentenmitteilung f├╝r das Finanzamt, Pensions- und Zusatzversorgungskassen, VBL-Rente,

7. Private Ver├Ąu├čerungsgesch├Ąfte

    > Ver├Ąu├čerung von Grundbesitz, Wertpapieren, Aktien usw.,
    > Anschaffungs- und Ver├Ąu├čerungszeitpunkt

8. Aufwendungen f├╝r Besch├Ąftigte / Dienstleistungen im Privathaushalt

    > Hausangestellte, Kinderm├Ądchen: Vertr├Ąge, SV-Bescheinigung der Knappschaft/Minijobzentrale,
    > selbst├Ąndige Dienstleister: Rechnung Kinderbetreuung, Putzfrau, Gartenpflege,
    > Handwerker: Reparatur- und Wartungsarbeiten (keine Barzahlung, kein Material),
    > F├╝r Mieter: anteilige Handwerkerkosten am Gesamtobjekt,
    > F├╝r Mieter: Jahresrechnung des Hausverwalters / Vermieters

9. Sonderausgaben

    > Versicherungen (Renten, Leben, Unfall, Kranken, Berufsunf├Ąhigkeit, Haftpflicht, KFZ-Haftpflicht),
    > Spenden,
    > Steuerberatungskosten, Beitrag Lohnsteuerhilfeverein,
    > Mitgliedsbeitr├Ąge an politische Parteien,
    > Kosten der eigenen Ausbildung / Promotion,
    > Nachweis Einzahlungen Riesterrente, Sozialversicherungsnummer

10. Au├čergew├Âhnliche Belastungen

    > Krankheits-, Arzt-, Medikamentenkosten, Brillen, Zahnersatz,
    > Behinderung (Ausweis),
    > Prozesskosten, Scheidungskosten,
    > Todesfall-, Beerdigungskosten,
    > Unterhaltsleistungen an bed├╝rftige Personen, Angaben zu Personen, die bei Ihnen leben und denen deshalb ├Âffentliche Mittel (z. B. ALG 2) gek├╝rzt oder versagt werden.

Beratungsbefugnis

Laut ┬ž 4 des Steuerberatungsgesetzes (StBerG) d├╝rfen beraten werden:

    > Mandanten mit Eink├╝nften aus nichtselbstst├Ąndiger Arbeit (z. B. Angestellte, Beamte),
    > Mandanten mit sonstigen Eink├╝nften aus wiederkehrenden Bez├╝gen (┬ž 22 Nr. 1 des EStG, z. B. Renten), Eink├╝nften aus Unterhaltsleistungen ┬ž 22 Nr. 1a des EStG oder Eink├╝nften aus Leistungen ┬ž 22 Nr. 5 EStG.
    > Mandanten, die Einnahmen aus anderen Einkunftsarten haben, wenn diese insgesamt die H├Âhe von EUR 13.000, im Falle der Zusammenveranlagung von EUR 26.000 nicht ├╝bersteigen (z.B. Vermietung und Verpachtung)
    > Personen mit Eink├╝nften aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb, selbstst├Ąndiger T├Ątigkeit oder bestimmten umsatzsteuerpflichtigen Einnahmen d├╝rfen nicht beraten werden.

Die Befugnis erstreckt sich nur auf die Hilfeleistung bei der Einkommensteuer und ihren Zuschlagsteuern. Soweit zul├Ąssig, berechtigt sie auch zur Hilfeleistung bei mit haushaltsnahen Besch├Ąftigungsverh├Ąltnissen im Sinne ┬ž 35a Abs. 1 EStG zusammenh├Ąngenden Arbeitgeberaufgaben sowie zur Hilfe bei Sachverhalten des Familienleistungsausgleichs im Sinne des Einkommensteuergesetzes.

Mitglieder, die arbeitslos geworden sind, d├╝rfen weiterhin beraten werden.